In Notfällen erreichen Sie uns 24 Stunden unter unserer Servicenummer +49 171 3392974

Gut informiert

Veröffentlichungen

Trotz Corona: Ecclesia Gruppe schafft Raum für neue Arbeitsplätze

Die Unternehmenszentrale wächst um eine Kombination aus Innovationszentrum und Bürogebäude


Detmold. Die Ecclesia Gruppe will in der allgemeinen Krise ein Zeichen der Zuversicht setzen und schafft Kapazitäten für künftige Arbeitsplätze. Ab Januar 2021 wird am Hauptsitz des größten deutschen Versicherungsmaklers für Unternehmen und Institutionen in Detmold ein neues Bürogebäude inklusive kombiniertem Innovations- und Konferenzzentrum entstehen. Im März 2022 wird der Bau voraussichtlich fertiggestellt.

Die Bielefelder Firma Goldbeck Nord GmbH übernimmt den Bauauftrag als Totalunternehmer und wird den Baukörper schlüsselfertig errichten. Am heutigen Donnerstag, 2. Juli, haben Tilman Kay und Dr. Stefan Ziegler als Geschäftsführer der Ecclesia Holding GmbH sowie Holger Neumann, Geschäftsführer der Goldbeck Nord GmbH, und Andreas Isenbeck, Niederlassungsleiter der Niederlassung Bielefeld, den Vertrag über das Bauvorhaben unterzeichnet.

Der zu errichtende Gesamtkomplex umfasst eine Fläche von 8.187 Quadratmetern. Er besteht aus einem fünfstöckigen Winkelbau, der Raum für 280 Arbeitsplätze bietet. Davon werden etwa 70 Prozent in herkömmlichen Büroeinheiten entstehen und 30 Prozent auf „Open Space“-Flächen, auf denen neue Formen der Vernetzung und Zusammenarbeit verwirklicht werden können. Der Baukörper schließt das Gebäudeensemble der Ecclesia zum rückwärtigen Knochenbach und zur Ecclesiastraße hin ab.

Zwischen diesem Neubau und den bereits bestehenden Bauten fügt sich das mit dem neuen Bürogebäude verbundene, dreistöckige Innovations- und Konferenzzentrum ein. Neben zahlreichen klassischen Konferenzräumen in unterschiedlichen Größen ist auch hier eine „Open Space“-Fläche geplant. Für die Ecclesia Gruppe ist dieser Gebäudeteil das Kernelement. Das Innovationszentrum bietet Raum und technische Möglichkeiten, um gemeinsam mit Kunden und externen Partnern neue Ideen und Konzepte sowie neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln, mit denen die Bedürfnisse der Kunden auch in der Zukunft erfüllt werden können.   

Das gesamte Bauensemble der Ecclesia-Zentrale erhält mit dem begrünten Innenhof des Neubaus eine „grüne Mitte“. Sie ist aber nicht die einzige Maßnahme, die dem Umwelt- und Klimaschutz dient. Holger Neumann (Goldbeck Nord) erläutert: „Unser Planungsentwurf erfüllt außerdem hohe energetische Anforderungen: So verbauen wir zum Beispiel den Goldbeck Energieboden in Verbindung mit einer modernen Be- und Entlüftungsanlage. Auf dem Dach des Bürokomplexes wird zusätzlich eine Photovoltaikanlage für den Eigenstromverbrauch mit einem Jahresertrag von etwa 30.000 Kilowattstunden realisiert.“ Sie ergänzt die bereits bestehende Photovoltaikanlage auf den anderen Bürokomplexen. Insgesamt können so knapp 150 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Beheizt wird das Gebäude mit umweltfreundlicher Fernwärme.

„Die allgemeine wirtschaftliche Situation ist derzeit enorm ernst, das geht auch an uns nicht spurlos vorbei. Dennoch wollen wir mit diesem Neubau ein klares Zeichen der Zuversicht in der Krise und für eine positive Zukunft setzen“, sagt Tilman Kay. In den vergangenen Jahren hat die Unternehmensgruppe ihr Geschäft kontinuierlich über dem Marktdurchschnitt ausgebaut. 2015 betrug der Umsatz rund 170 Millionen Euro, 2019 waren es 235 Millionen. 1.750 Mitarbeitende zählt die Gruppe, davon rund 800 am Standort Detmold. Mittelfristig werde die Ecclesia Gruppe weiter wachsen und neue Arbeitsplätze schaffen. Tilman Kay: „Mit der Erstellung des Neubaus zum jetzigen Zeitpunkt realisieren wir die räumlichen Voraussetzungen, um dieses Wachstum für viele Jahre zu einem günstigen Preis organisatorisch fortzusetzen.“ Insgesamt investiert die Unternehmensgruppe rund 20 Millionen Euro in die Erweiterung ihrer Zentrale.

Bevor in der vergangenen Woche der Aufsichtsrat der Ecclesia Holding dem Neubau zugestimmt hat, sind auf unterschiedlichen Ebenen umfangreiche Vorarbeiten erledigt worden. So wurde die Geschäftstätigkeit in einer Open-Space-Umgebung mehrfach getestet, um zu ermitteln, inwieweit diese Arbeitsform dem Versicherungsmakler bei der Steigerung von Kundennutzen und Wettbewerbsfähigkeit helfen kann. Außerdem wurde untersucht, wie groß der Zuwachs an Personal und damit der Bedarf an Büroflächen künftig sein wird. In die Berechnungen sind auch Abschläge eingeflossen, die aus den Erfahrungen mit der Arbeit aus dem Homeoffice in der COVID-19-Pandemie resultieren.

Das künftige Baufeld ist bereits freigeräumt. Hier stand bis vor kurzem eine zuletzt noch als Lagerfläche genutzte Halle. Aktuell wird das Parkhaus der Ecclesia Gruppe aufgestockt. Diese vorbereitenden Arbeiten sollen bis Jahresende abgeschlossen sein.

Über Goldbeck

Goldbeck zählt zu den führenden Bauunternehmen Europas. Als Technologieführer konzipiert, baut und revitalisiert das Unternehmen maßgeschneiderte Gebäude mit System für Produktion und Logistik, Büroarbeit, Handel, Wohnen und Parken. Darüber hinaus bietet Goldbeck integrierte gebäudenahe Dienstleistungen über den gesamten Lebenszyklus der Immobilie. Goldbeck ist sowohl Partner für die mittelständische Wirtschaft als auch für Großunternehmen, Investoren, Projektentwickler und öffentliche Auftraggeber. Das Unternehmen realisierte im Geschäftsjahr 2018/19 mehr als 495 Projekte mit einer Gesamtleistung von 2,93 Mrd. Euro. Aktuell sind über 7.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Goldbeck beschäftigt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Thorsten Engelhardt
Pressesprecher Ecclesia Gruppe

Ecclesiastraße 1 - 4
32758 Detmold

Telefon: +49 5231 603-6912
Telefax: +49 5231 603-606912
Mobil: +49 151 28800245
E-Mail 
Homepage: www.ecclesia-gruppe.de


Pressemitteilung als PDF-Download